This is a digital copy of a book that was preserved for generations on library shelves before it was carefully scanned by Google as part of a project to make the world's books discoverable online.

It has survived long enough for the Copyright to expire and the book to enter the public domain. A public domain book is one that was never subject to Copyright or whose legal Copyright term has expired. Whether a book is in the public domain may vary country to country. Public domain books are our gateways to the past, representing a wealth of history, culture and knowledge that 's often difficult to discover.

Marks, notations and other marginalia present in the original volume will appear in this file - a reminder of this book's long journey from the publisher to a library and finally to you.

Usage guidelines

Google is proud to partner with libraries to digitize public domain materials and make them widely accessible. Public domain books belong to the public and we are merely their custodians. Nevertheless, this work is expensive, so in order to keep providing this resource, we have taken Steps to prevent abuse by commercial parties, including placing technical restrictions on automated querying.

We also ask that you:

+ Make non-commercial use of the file s We designed Google Book Search for use by individuals, and we request that you use these files for personal, non-commercial purposes.

+ Refrain from automated querying Do not send automated queries of any sort to Google's System: If you are conducting research on machine translation, optical character recognition or other areas where access to a large amount of text is helpful, please contact us. We encourage the use of public domain materials for these purposes and may be able to help.

+ Maintain attribution The Google "watermark" you see on each file is essential for informing people about this project and helping them find additional materials through Google Book Search. Please do not remove it.

+ Keep it legal Whatever your use, remember that you are responsible for ensuring that what you are doing is legal. Do not assume that just because we believe a book is in the public domain for users in the United States, that the work is also in the public domain for users in other countries. Whether a book is still in Copyright varies from country to country, and we can't off er guidance on whether any specific use of any specific book is allowed. Please do not assume that a book's appearance in Google Book Search means it can be used in any manner any where in the world. Copyright infringement liability can be quite severe.

About Google Book Search

Google's mission is to organize the world's Information and to make it universally accessible and useful. Google Book Search helps readers discover the world's books white helping authors and publishers reach new audiences. You can search through the füll text of this book on the web

at|http : //books . google . com/

1.'.

•■ 'Z- -"lU,.:.

,- ..,,:" ' ••■■/.r; IV .: .,1l'7i^•■;^

My,i ',..;;i_ ' }.!

,.'J

■• >^'V

1{a^6"i'f^'6. Vö'

Digitiz^ed by

Google

Digitized by

Google

Digitized by

Google

Üi

für

fteknlittcgifi!)e Sanbe^fnttbe.

1. |>cft.

|)etatt8gegeBen

vom

Trcrein8 = ÄusrcOuß.

Scbnutt in Su^bntdnd bct ». (tlofiut'f^tn Vriin.

1877.

Digitized by

Google

4^

HARVARD COLUOC LIBRARY

FROM THE ARCHIBALD CARY CGOÜDQE q FUND

Digitized by

Google

üeber einen

Fund römisclier Consulardenare

von

CARL WERNER.

Im Juni 1875 wurde bei Frauendorf in der Nähe von Mediasch einer der reichsten Funde antiker Münzen, an denen der Boden Siebenbürgens bereits so ergiebig gewesen ist, gemacht. Zwei Frauendorfer Landleute fanden nämlich beim Ackern eines ihn^n gehörigen Feldes an der linken Berglehne des Kokelthales einen Haufen Silbermünzen in einem irdenen Gefässe von grobem Material und sehr einfacher Arbeit, das bei der Hebung des Fundes zertrümmert wurde. Ich war in der Lage, sämmtliche Münzen, von denen eine Auswahl der interessantesten und schönsten Stücke för die Münzsammlung des evangelischen Gymnasiums in Mediasch gemacht worden ist, genau zu untersuchen und sie in dem unten folgenden Yerzeichniss zu beschreiben.

Der Fund besteht aus 563 lauter römischen Silberdenaren aus der republikanischen Zeit. Die ältesten darunter reichen bis zur Mitte des sechsten Jahrhunderts nach Erbauung Roms zurück, während die jüngsten aus der Zeit unmittelbar vor dem Beginn des Bürgerkrieges zwischen Caesar und Pompeius stammen. Be- merkenswerth ist, dass sich darunter keine einzige Münze, die nachweislich von den Machthabem des ersten und zweiten Trium- virats oder den Münzmeistem dieser Zeit herrührt, ebensowenig eine Eaisermünze findet. Für die Zeit der Vergrabung des Schatzes

VtftiM-ArcbiT N. Pole«. Bd. UV. Bell I. ^

Digitized by

Google

sind dadurch die Anhaltspunkte gegeben. Vor den Beginn des Bürgerkrieges zwischen Caesar und Pompeius (49 r. Chr.) kann die Yergrabung nicht fallen, höchst wahrscheinlich aber wegen des vollständigen Fehlens von Münzen aus der Zeit nach 50 v. Chr. sowie auch wegen des selteneren Vorkommens der Denare, die* in die letzten zwei Decennien vorher gehören, bald nach 50 v. Chr. Offenbar sind die Denare auf dem Handelswege nach Dacien gelangt und es wirft somit auch dieser Fund wie die ähnlichen bisher in unserm Lande gemachten ein helles Licht auf den bedeutenden Handelsverkehr der Dacier mit Rom.

Der Fund ist aber auch darum von keiner geringen Wich- tigkeit, weil sämmtliche Münzen mit wenigen Ausnahmen sehr gut erhalten sind. Aus dem Gminde habe ich auch, um dem er- £Ekhrenem Numismatiker Material für die Frage des Münzfusses der romischen Denare zu liefern, sorgfältige Wägungen der ein- zelnen Exemplare vorgenommen. Von Bedeutung sind endlich auch die meines Wissens bisher noch nicht bekannten incusen Münzen, deren unser Fund vier Exemplare enthält.

In der Beschreibung und Erklärung der Münzen habe ich mich Th. Mommsens Geschichte des römischen Münzwesens (Berlin 1860) angeschlossen. Auch die chronologische Anordnung fasst durchaus auf diesem Werke, welches auf S. 411 bis 473 diese Gruppirung, sowie die Alterskriterien der republikanischen Münzen ausführlich begründet.

Das Teneiehniss

enthält die fortlaufende Nummer; die Zeit der Prägung, wo sie wenigstens annähernd angegeben werden, kann; die Namen der Münzmeister; die Beschreibung; Stil und Fabrik des Gepräges, wenn sie von der allgemeinen Charakteristik abweichen; für die altem Münzen den Schriftcharakter; dann die Anzahl der gefun- denen Stücke und das Gewicht (in Grammen), sowie endlich in den Anmerkungen (nach Mommsen) die nothwendigsten histo- rischen Erläuterungen.

L ÄU8 den nächsten Jahren nach 217 (v. Chr.), als dem Jahr

der Redttction des römischen Münzfusses. Merkmale : auf der Rück-

Seite die Typen der altem Zeit (Dioskuren und Biga mit Diana),

Werihzeichen (SchrifUharakter X), Wappen, alterthümlicher doch

feinerer Stil, als bei manchen Münzen der spätem Zeit, da» Gepräge

Digitized by

Google

Hacker aU in $paterer Zeit; dagegen besondere hervorzuheben dae Fehlen des Münzmeietemamene. 1.

Y: Bomakopf mit Flügelhelm ; dahinter Werthceichen. R: Zwei Reiter (die Dioskuren) mit flatterndem Mantel und spitzen Hüten, mit eingelegten Lanzen neben einander galoppirend; über ihren Häuptern zwei Sterne (bei zwei Exemplaren auch die Mondsichel). 5 Exemplare mit Wappen ("Anker, Insekt, Stern, Steuerruder), 4 Exemplare ohne Wappen. Unten ROMA. Sehriftchar&kter : A, A.

Gewicht: 3-50 Gr. (2 Exemphire), 3-54, 3-67, 3'75, 3-78, 3'90, 3-95, 407.

Anzahl: 9. 2.

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter Werthzeichen. R: Diana, über dem Haupte den Halbmond, auf einer Biga. 1 Exemplar ohne Wappen, 1 mit einer Biene oder Fliege. Unten ROMA. Schriftcharakter: A. Gewicht: 3-17, 3-80. Anzahl: 2.

IL Aue der Zeit von c. 204 bis 154 v. Chr. Gemeinsame Merkmale sind: der vollständige Münzmeistemame neben dem Stadt- namen, Werthzeichen (Schriftcharakter X), Gepräge der Vorderseite Momakopff der Rüdeseite Dioskuren, Biga und Quadriga; dabei im Stil aUerthümUch und flacher j als in späterer Zeit

3. Münzmeister: P. Aelius Paetus.'

y : Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen«

R: Die Dioskuren zu Ross. P PAETUS. Unten ROMA.

Schriftcharakter: A, P.

Gewicht: 3-62, 3-92.

Anzahl: 2.

4. Münzmeister: Sp. Afranius.'

V : Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen. R: Victoria auf -einer Biga. S * AFRA. Unten ROMA. Gewicht: 3*45. Anzahl: L

' Nach Mommsen S. 505 A. U4 wahrscheinlicli den Aelii zuzuschreiben und nicht den gleichCidlf den Beinamen PaeCiis, aber erst in später Zeit, fiihrenden Autronii. * Sonst unbekannt (Mommsen S. 506 A. n;).

Digitized by

Google

5. Münzmeister: C. Antestius.^

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links ein Hund (bei einem Exemplar ist der Hund auf der Rückseite; dafür der Münzmeistemame statt auf der Rückseite auf der Vorder- seite (C ANTE). Rechts Werthzeichen.

R: Die Dioskuren zu Ross. CANTESTI. Unten ROMA.

Schriftcharakter: AESTI.

Gewicht: 3-60, 3-80.

Anzahl: 2.

6. Münzmeister: M. Baebius Tampilus.^

V: Romakopf mit Flügelhelm. Rechts TAMPIL; Links Werthzeichen.

R: Apollo mit Bogen und Pfeil in der Linken, einem Lorbeer- zweig in der Rechten, auf einer Quadriga. ROMA. Unten MBAEBIQF.

Gewicht: 3-72, 3-73, 3-79, 3-80, 3-85.

Anzahl: 5.

7. Münzmeister: L. Cupiennius.^

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links Wappen: ein Füllhorn.

Rechts Werthzeichen. R: Die Dioskuren zu Ross.. L'CVP. Unten ROMA. Schriftcharakter: L- GNP- Gewicht: 3-09. Anzahl: 1.

8. Münzmeister: C. Curiatius Trigeminus.^

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links TRIGE. Rechts Werth- zeichen.

R: Eine weibliche Gottheit auf einer Quadriga wird von der hinter ihr stehenden Victoria bekränzt. C CVR." Unten ROMA.

Schriftcharakter: o im Stadtnamen«

Gewicht: 3-73.

Anzahl: L

* Nach Mommsen S. 506 A. 118 vielleicht C. Antistius Labco, der im Jahr 167 mit andern Senatoren nach Makedonien geschickt lirard.

* M. Baebius Tamphilus war Prätor im Jahr 192, Consul l8i. (S. Mommsen S. 507, A. 123).

' Sonst unbekannt (Mommsen S. 511 A. 136).

* Wahrscheinlich C. Curiatius Volkstribun 138 (Monurisen S. 5U, A. 139).

Digitized by

Google

9. Münzmeister: Cn. DomitiuB,^

V : Romakopf mit Flügelbelm. Links Werthzeichen. R: Die Dioskmren zu Ross. CN'DO. Unten ROMA. Scbriftcharakter : A, o im Stadtnamen. Gewicht: 4-05. Anzahl: 1.

10. Münzmeister: M. Junins.®

Y: Romakopf mit Flügelhelm. Links Wappen: Eselskopf

Rechts Werthzeichen. R: Die Dioskuren zu Ross. M-IVNI. Unten ROMA. Gewicht: 3-74. Anzahl : 1.

11. Münzmeister: Cn. Lucretius Trio.'

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links TRIO. Rechts Werth- zeichen. R: Die Dioskuren m Ross. CN-LVCR. Unten ROMA. Gewicht: 3-74, 3-80. Anzahl: 2 (stark vemutzt).

12. Münzmeister: P. Maenius.^^

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen. R: Die Dioskuren zu Ross. P ' MAE. Unten ROMA. Schriftcharakter: A im Stadtnamen, P* A/E.. Gewicht: 3*85. Anzahl: 1.

13. Münzmeister: C. Maianius.**

V : Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen. R: Victoria auf einer Biga. C-MALANL Unten ROMA. Gepräge: jünger und schöner wie Nr. 3. Schtiftcharakter: im Münzmeistemamen AA und N . Gewicht: 3-92. Anzahl: 1 (sehr schön).

14. Münzmeister: Q. Marcius Libo.^'

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links LIBO. Rechts Werth- zeichen.

* Nach Mommsen (S. 500, A. 95) etwa Cn. Domitius Ahenobarbus Consul 192 oder Cd. Domitius Ahenobarbus Consul 162.

' Wahrscheinlich von einem M. Junius Silanus (Mommsen S. 514, A. 151}

* Sonst imbekannt (Mommsen S. 515, A. 154).

'• Sonst unbekannt (Mommsen S^ 502, A. 103),

" Sonst unbekannt (Mommsen S. 515, A. 156).

'* Sonst unbekanntes Haus (Mommsen S. 516, A. 159}.

Digitized by

Google

ft

B: Die Dioskuren zu Boss. Q*MABC. Unten BOMA« Schriftcharakter: A in Borna, A in Marc. Gewicht: 355, 3'70, 3-78- Anzahl: 3.

15. Münzmeister: Q. Minucius Bufus.'^

V: Bomakopf mit Flugelhelm. Links BVF. Bechts Werth-

zeichen. B: Die Dioskuren zu Boss. QMINV. Unten BOMA. Gewicht: 3-82. Anzahl : 2.

16. Münzmeister: Papirius Carbo.**

V : Bomakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen.

B: Jupiter mit Blitz und Scepter auf einer Quadriga. CABB.

Unten BOMA. Gepräge: ähnlich wie Nro. 3, doch flacher und ziemlich roh,

besonders der Bomakopf. Gewicht: 3-80, 3-82, 3-84, 3*85 (2). Anzahl: 5.

17. Münzmeister: Pinarius Natta.^^

V : Bomakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen. B: Victoria auf einer Biga. NAT. Unten BOMA. Schriftcharakter: A in Boma, A in Nat. Gewicht: 3*82. Anzahl: 1.

18. Münzmeister: C. Plutius.'*

V: Bomakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen. B: Die Dioskuren zu Boss. C.PLVTL Unten BOMA. Schriftcharakter: P, l. Gewicht: 3-88. Anzahl: 1.

19. Münzmeister: C. Porcius Cato."

V : Bomakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen.

" Keinem der bekaonten Mitglieder dieser Familie mit Sichertieit beizulegen (Mommsen, S. 516, A. 163).

^* Wabrscheinlich der Vater des C. Carbo Consuls 120, des Cn. Carbo G>nsuls US (?) und des M. Carbo, «Mttnzmeisters von Nr. 55 (Mommsen S. 517, A. 165).

'' Keinem der seit dem 4. Jahrhundert vorkommenden Pinarii Nattae mit Sicherheit beizulegen. (Mommsen S. 518, A. 168).

*' Sonst unbekanntes Geschlecht (Mommsen S. 518, A. 171).

" Nicht mit Sicherheit zu bestimmen, welchem Forcier der Denar beizu- legen ist (Mommsen S. 519, A. 174).

Digitized by

Google

R: Victoria auf einer Biga. C CATO. Unten ROMA. Schriftcharakter: o klein. Gewicht: 3-70. Anzahl: 1.

20. Munzmeister: L. Sempronins Pitio.*®

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links PITIO. Rechte Werth-

zeichen. R: Die Dioskuren zu Ross. L SEMP. Unten ROMA. Schriftcharakter: L, P in Semp. A in Roma. Gewicht: 3-52, 3-77 (2;, 3-91. Anzahl: 4. ^

///. Um die Mitte des zweiten Jahrhunderts. Die Merkmale sind im Ganzen diesHben^ wie die der vorigen Grvppe^ doch hat das Werthzeichen zumeist die Form ^ oder XVI und auf dei* R, tauchen auch neue Typen auf.

21. Münzmeister: C. Aburius Ge minus."

V: Romakopf mit Flügelhehn. Links GEM. Rechts Werth- zeichen ^.

R: Mars in der Linken Schild und Speer, in der Rechten eine Trophäe haltend auf einer Quadriga. C ' ABVRL Unten ROMA.

Gepräge: ziemlich roh.

Schriftcharakter: /ÖVÜL

Gewicht: 3'86, 3-90.

Anzahl: 2.

22. Munzmeister: M. Aburius Geminus.^

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links GEM. Rechts Werth- zeichen ^.

R: Der Sonnengott auf einer Quadriga. M * ABYRI. Unten ROMA.

Gepräge: wie Nr. 21.

Schriftcharakter: ebenso.

Gewicht: 3-80 (2), 3-85, 3-90 (2).

Anzahl: 5.

23. Münzmeister: L. Antestius Gragulus."

V: Romakopf mit Flügelhehn. Links GRAG. Rechts Werth-

zeichen ^.

" Sonst unbekanntes Haus (Mommsen S. 520, A. 177).

*' Vielleicht C. Aburius 171 Gesandter nachCafthago (Mommsen S. Sai, A.182).

" Vielleicht M. Aburius Volkstribun 187, Prätor 176 (Mommsen S. 522, A. 184).

^* Sonst unbekannt (Mommsen S. 522, A. 186).

Digitized by

Google

8

R: Jupiter mit Scepter und Blitz auf diner Quadriga.

L ANTES. Unten ROMA. Gepräge: ähnlich wie Nr. 3. Schriftcharakter: AES, l. Gewicht : 3-63, 3-70, 3-80 (2), 3-82, 3-83, 3*84 (2), 3*85,

3-88, 3-90. Anzahl: 11 (zum Theil etwas vemutzt).

24. Münzmeister: P. Calpurnius.'*

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen ¥:.

R: Frauengestalt von einer zu ihr fliegenden Victoria be-

kraiftt, auf einer Biga. P CALP. Unten ROMA. Gepräge: etwas feiner als Nr. 21, 22, 23. Schriftcharakter: P. Gewicht: 3-57, 3-75, 3*87, 3-84. Anzahl: 4.

25. Münzmeister: Cn. Domitius.**

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter eine Aehre. Rechts

Werthzeichen ¥:. R: Victoria auf einer Biga; unter den Pferden ein nackter

Mann einen Löwen durchbohrend. Unten CN DOM.

Oben ROMA. Gepräge: ziemlich roh. Gewicht: 3-85, 3-72. Anzahl: 2.

26. Münzmeister: L. Julius.**

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen XVI.

R: Die Dioskuren zu Ross. L IVLL Unten ROMA,

Schriftcharakter: V in Juli.

Gewicht: 3*80.

Anzahl: 1 (etwas vernutzt).

27. Münzmeister: M. Marcius.*^

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter als Wappen ein GetreideschefEel. Rechts Werthzeichen ¥:.

** Nicht mit Sicherheit zu bestimmen (Mommsen S. 523, A. 188} .*• Vennuthlich Cn. Domitius Ahenobarbus Consul 162 oder dessen gleich, namiger Sohn Consul 122 (Mommsen S. $23, A. 189).

** Wahrscheinlich einem der Prätoren von 183 und 166 beizulegen (Mommsen S. 529. A. 208).

*' Nicht mit Sicherheit zu bestimmen; aber gewiss ein Nachkomme des aed. pl. M'. Marcius, von dem l'lin. h. n. 18, 3, 15 sagt: primus frumentum populo in modios assibus datavit, und auf den der Revers, vrie das Wappen Bezug hat (Mommsen S. 524, A. 193).

Digitized by

Google

R: Victoria auf emer Biga; dartinter zwei Aehren. M MARC.

ROMA. Schriftcharakter: Ml in Marc. Gewicht: 3-70, 3-80. Anzahl: 2 (etwas vematzt).

28. Munzmeister: L. Minuciua.'*

V : Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen ^. R : Jupiter mit Blitz und Scepter auf einer Quadriga. Dar- unter ROMA. Unten LMINVCI. Gewicht: 3'40, 3-85, 3-86. Anzahl: 3.

29. Munzmeister: M. Opimius.^^

V: Romakopf mit Flugelhelm; dahinter ein DreiAiss. Rechts

Werthzeichen ^. R : Apollo mit Bogen und Pfeil auf einer Quadriga M OPEIMI.

Unten ROMA. Gepräge : ähnlich wie Nr. 24. Gewicht: 3*85. Anzahl: L

30. Münzmeister: M. Porcius Laeca.*®

V: Romakopf mit Flugelhelm. Links LAECA. Rechts Werth- zeichen ^.

R: Libertas Hut und Stab führend und von der heranflie- genden Victoria bekränzt, auf einer Quadriga. M'PORC. Unten ROMA.

Gepräge: wie der vorige und Nr. 24.

Gewicht: 3*84, 3-87.

Anzahl : 2.

31. Münzmeister: L. Postumius Albinus.*'

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter Priesterhut. Rechts Werthzeichen ¥:.

•• Vielleicht von L. Minucius Thermus, der als Offizier i8o und 178 er- wkhnt wird (Mommsen S. 525, A. 195).

" Unbekannt (Monunsen S. 526, A. 197).

'• Sonst unbekannt. Der Revers enthält eine Anspielung auf die drei pordschen Gesetze Über Provocationsrecht, von denen eines von dem altem Cato herrührt (Mommsen S. 526, A. 200).

'• Wahrscheinlich ein Sohn des L. Postumius Sp. f. L. n. Albinus flamen Martialis 168, Consul 154 (Mommsen S. 527, A. 201). Das Wappen auf dem Avers hat Bezug auf dieses Priesterthum.

Digitized by

Google

10

R: Mars ein Tropaon auf der Schulter haltend, auf einer

Quadriga. L POST ALB. Unten ROMA. Schiiftcharakter: A. in Alb. Gewicht: 3-85, 3-80. Anzahl: 2.

32. Münzmeister: T. Quinctius.'®

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter ein Priesterhut

(Anspielung auf das Cognomen Flamininus). Rechts

Werthzeichen ^, R: Die Dioskuren zu Ross; darunter ein makedonidcher

Schüd. T Q. Unten ROMA. Gewicht: 3*80. Anzahl: 1.

83. Münzmeister: C. Valerius Flaccus.'*

y : Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen X.

R : Victoria auf einer Biga. C VAL C F FLAC. Unten

ROMA. Schriftcharakter: \A. in Val. Gewicht: 3-71. Anzahl: 1.

IV. Der Mehrzahl nach aue den Jahren 150—120. Merkmale: Münzmeietemame (nvr auf Nr. 34 nicht) neben Stadtnamen und Werthzeichen (bald X, bald ¥:); neben dem alten Gepräge erscheinen auch neue Typen; Stellung des Stadtnamene bald auf der Vorder*^ bald auf der Rückseite; Stil jünger ^ als der der vorigen, oft schon^ mitunter aber auch roh.

34. V: Romakopf mit Flügelhelm ; darunter ROMA, links Werth- zeichen X. R: Frau mit phrygischem Helm auf Waffen sitzend und die vor ihr stehende die Zwillinge saugende Wölfin anschauend; im Felde zwei fliegende Vögel (Darstellung der troischen Gründung Roms und der begleitenden Wunderzeichen der Wölfin und Geier).

'* Wahrscheinlich der gleichnamige Sohn, Consul 150, oder Enkel, Consul 133, des Siegers von Kynoskephalä T. Quinctius Flamininus, worauf der makedo* nische Schild hindeutet (Mommsen S. 527, A. 202).

" Sons^ unbdumnt ^ommsen S. ^29, 213).

Digitized by

Google

11

Geprilge : jünger und schöner, als früher.

Gewicht: 3-68, 3-70, 3-85 (2).

Anzahl: 4. 35. Manzmeister: M'. Acilias fialbus.'^

V : Romakopf mit Flügelhelm. Unten ROMA ; links BALB VS ; rechts Werthzeichen ^. Das Ganze yon einem Lorbeer- kranz umschlossen.

R : Jupiter auf einer Quadriga, die yon der Victoria gelenkt wird; darunter ein Schild. Unten A/V ACILL

Geprilge: ähnlich wie Nr. 24.

Schriftcharakter: A^ in Bai.

Gewicht: 3-80.

Anzahl: 1. 86. Münzmeister: M. Acilius.^'

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen ^. Zwischen zwei punktirten Kreislinien ringsherum die Um- schrift: M ACILIVS M F.

R: Hercules auf einer Quadriga. Unten ROMA.

Gepräge: ähnlich wie Nr. 24.

Gewicht: 3-95, 3-82.

Anzahl: 2. 37. Munzmeister: M'. Aemilius Lepidus (?)•■*

y : Frauenkopf mit Binde und Lorbeerkranz. Rechts ROMA. Links Werthzeichen ^.

R: Die Statue eines mit dem Speer bewaffiieten Reiters auf einem aus drei Bogen bestehenden Bauwerk. Umschrift: A/V AEMILIO * LEP. (Letztere drei Buchstaben in den Bogen).

Gepräge: ziemlich schon.

Schriftcharakter: klein o in Aemilio.

Gewicht: 3-70, 3-78, 3-80, 3-82, 4-15.

Anzahl: 5.

'* Wahrscheinlich Manius Acilias Baibus G>nsul 114 (Mommscn S. 530, A. 216}.

" Unbekannt (Mommsen S. 531, A. 218).

** Dass sich der Münzmeister nicht nennt, geschah ohne Zweifel, weil er den Namen seines Ahnen auf den Denar gesetzt hat. Das Bauwerk auf dem Revers ist wahrscheinlich ein Ehrenbogen, von welchem auch die Inschrift, wie die Dativ- form andeutet, auf die Münz^ übertragen worden ist (Vel. Monmisen S. J31, A. 23q).

Digitized by

Google

a)

12

38. Münzmeister: M'. Aquillins.'^

V: Kopf des Sonnengottes mit Strahlenkrone und Diadem.

Rechts Werthzeichen X. B: Diana auf einer Biga; über ihrem Haupt ein Halbmond;

im Felde 4 Sterne. Darunter ISN AQVIL. Unten ROMA. Geprage: schön. Gewicht: 3-82, 380. Anzahl: 2.

39. Münzmeister: M. Calidius, Q. Metellus, Cn. Ful-

yius.'* V: Romakopf mit Flügelhelm. Links ROMA. Rechts Werth- zeichen ^. I R: Victoria auf einer Biga, in der Rechteh einen Kranz haltend. M CALID Q METEL CN FL.

wie beim vorigen. » J.V. Der Typus wie beim vorigen. CN FOLV M CAL [ Q METEL. Gepräge: altertbümlich etwa wie Nr. 3. Schriftcharakter: A/t-Metel und CIVFL. oder CIVFOV. Gewicht: 3-78 (2), 3-80 (2), 3-82 (3). Anzahl: a) 5, b) 2 (ziemlich vernutzt).

40. Münzmeister: Q. Curtius, M. Junius Silanus.*''

V: Romakopf mit Flügelhelm Q CVRT. Werthzeichen X. R: Jupiter, Scepter und Blitz haltend auf einer Quadriga; darüber Augurstab. Darunter M SILA. Unten ROMA. Gepräge: fast roh. Gewicht: 3-75, 3'87, 3-80. Anzahl: 3.

41. Münzmeister: T. Didius.*®

V : Romakopf mit Flügelhelm. Links ROMA im Monogramm. Rechts Werthzeichen ^.

[V: wie b) \ R: Dei

'* Wahrscheinlich M'. AquUlius M'. f. M'. n. Consul loi (Mommsen S. 532, A. 221).

'• Die Müiumeister können mit Sicherheit nicht näher bestimmt werden (Mommsen S. 538, A. 234).

" E^wa M. Junius D. f. Silanus Consul 109, Q. Curtius unbekannt (Mommsen S. 541, A. 242).

'• Vielleicht T. Didius Consul 98 oder ein Sohn desselben (Mommsen S. 540, A. 241).

Digitized by

Google

13

R: Ein Krieger, das Schwert an der Seite, den Schild in der Linken, schlägt mit einer Geissei auf einen andern mit Schwert und Schild sich zur Wehre setzenden Sol- daten. (Unerklärt). T DEIDI.

Gepräge: schöner und jünger als Nr. 3.

Gewicht: 3'89.

Anzahl: 1.

42. Münzmeister: Cn. Domitius.^'

V: Romakopf mit Flügelhehn. Rechts ROMA. Links Werth- zeichen X.

R: Jupiter, Lorbeerzweig und Blitz haltend, auf einer Qua- driga. CN * DOMI. (Auf einigen Exemplaren zwischen den Namen kein Punkt).

Gepräge: roh.

Gewicht: 3-33, 3-75, 3*82, 3-84, 3*90, 3-92.

Anzahl: 6.

43. Münzmeister: Q. Fabius Labeo.*"

y : Romakopf mit Flügelhelm. Links ROMA. Rechts LABEO, Werthzeichen X.

R: Jupiter mit Scepter und Blitz auf einer Quadriga; dar- unter Schiffsschnabel. Unten Q FABL

Gepräge: ähnlich wie Nr. 3, doch etwas feiner.

Gewicht: 3 35, 3-85 (3), 3-90.

Anzahl: 5.

44. Münzmeister: M. Fannius.^^

V: Romakopf mit Flögelhelm. Links ROMA. Rechts Werth- zeichen X. R: Victoria auf einer Quadriga. Unten M FAN C F. Gewicht: 3-80. Anzahl: L

45. Münzmeister: L. Flaminius Chilo.**

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links ROMA. Rechts Werth- zeichen X.

*• Etwa Cn. Domitius Consul 122 (Mommscn S. 541, A. 242).

*^ Ein Nachkomme des Q. Fabius Labeo, Prätor 189, Consul 183. Der Schifeschnabel bezieht sich auf den Seetriumpf des Letztem 189. (Mommsen S. 542, A. 244).

Vielleicht der Vater des Consuls 122 C. Fannius M. f. (Mommsen S. 546, A. 255).

" Sonst unbekannt (Mommsen S. 543, A. 247).

Digitized by

Google

14

Rt Victoria auf einer Biga. L FLAMINI CILO.

Gepräge: ziemlich roh.

Schriftcharakter: klein o in Cilo, in welchem die Aspiration

des c fehlt Gewicht? 3-75, 3-80 (2), 3'85, 3-88, 3-92. Anzahl: 6.

46. Münzmeister: C. Fonteius**

V : Jugendlicher Doppelkopf. Rechts Werthzeichen ^. Links lateinische Münzbuchstaben; unten Kügelchen bis zu sieben.

R: Kriegsschiff mit Ruderern. Darüber C FONT. Unten ROMA.

Gepräge: mittelmässig.

Schriftcharakter: klein o, KT in Font.

Gewicht: 3*84, 3-86, 3*88, 3*90.

Anzahl: 4.

47. Münzmeister: Cn. Gel lins.**

V: Romakopt mit Flügelhelm. Links Werthzeichen X. Das Ganze in einem Lorbeer- oder Myrtenkranz.

R: Ein Mann in voller Rüstung fuhrt eine Frau mit sich auf einer Quadriga. CN ' GEL. Unten ROMA.

Gewicht: 3-70.

Anzahl: 1.

48. Münzmeister: Q. Lutatius Cerco*^

Y: Jugendlicher behelmter Kopf, wahrscheinlich des Mars; auf dem Helm zwei Sterne. Oben ROMA. Links Werth- zeichen ^.

R: Kriegsschiff (den Seesieg des C. Lutatius Catulus 241 andeutend). Darüber Q LVTATI Q(uaestor). Das Ganze von einem Eichenkranz umschlossen.

Gepräge: im Stil von Nr. 47.

Schriftcharakter: LV in Lutati.

Gewicht: 3'85.

Anzahl: 1.

49. Münzmeister: P. Mae n ins Antias.^*

V: Romakopf mit Flügelhelm. Werthzeichen ¥:.

** Wahrscheinlich dem Fontejus, der 91 in Asculum umkam, beizulegen (Mommsen S. 543, A. 248).

** 'V^Udcht der Historiker Cn. Gellius, der in der ersten Hälfte des zweiten Jahrhunderts geschrieben hat (Mommsen S. 544, A. 249).

** Unbekannt (Mommsen S. 546, A. 253).

*^ Nicht weiter bekannt (Mommsen S. 546, A. 255).

Digitized by

Google

15

R: "Victoria auf emer Quadriga. P MAE ANT. Unten

ROMA. Geprilge: wie Nr. 47. Gewicht: 3-70, 3-85 (2). Anzahl: 3

50. Münzmeister: L. Manlius Torquatus.*''

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links ROMA. Rechts Werth- zeichen X. Das Ganze rings von einer Kette umschlossen (mit Bezug auf das Cognomen Torquatus).

R: Ein Reiter mit Schild und Speer bewaffnet sprengt auf einem Pferd einher. L TORQVx\ Q(uae8tor).

Gepräge: schön.

Gewicht: 3-85.

Anzahl: 1.

51. Münzmeister: Q. Marcius Philippus.*®

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen ^.

R: Reiter mit Helm und Diadem, die Lanze schwingend;

dahinter makedonischer Königshelm mit Bockshörnern.

Q PILIPVS. Unten ROMA. Gepräge: im Stil von Nr. 48 und 49. Schriflcharakter: Aspiration des P. in Pilipus, ebenso die

Consonantengemination fehlen. Gewicht: 3-85. Anzahl: L (Revers zum Theil vemutzt).

52. Münzmeister: L. Marcius Philippus.*'

Y: Mannlicher Portraitkopf mit makedonischem Königshclm; davor «»(ÜMr^roc). Links ROMA im Monogramm.

R: Bildsäule eines Reiters, der in der Rechten einen Lor- beerzweig hält. Darunter auf einer Art Schrifttafel : L PHILIPPVS. Unten Werthzeichen ^.

*^ Nicht mit Sicherheit zu bestimmen (Mommsen S. 547, A. 258).

*• Wahrscheinlich der sonst nicht weiter bekannte Vater des Consuls von 91 L. Mardas Q. f. Q. n. Philippus. Die Rückseite des Denars hat Bezug auf das makedonische Königshaus, von dem das Haus der Mardi Philippi abzustammen behauptete. (Mommsen S. 547. f. A. 259).

*^ Ohne Zweifel der Sohn des Münzmeisters von Nr. 51, L. Marcius Philippus Consul 9I) Censor 86, so dass der Vtna^ ungefähr swischen 114 und 104 geschlagen worden ist. Die Reiterstatue auf der Rückseite ist vielleicht die dem Besieger der Hemiker Q. Mardus Tremulus Consul 306 auf dem Forum gesetzte. (Mommsen S. 549, A. 261, 263).

Digitized by

Google

le

Gepräge: ähnlich wie der vorige. Gewicht: 3-85 (2). Anzahl: 2.

53. Münzmeistcr: C. Minacius Augurinus.^

y : Romakopf mit Flügelhelm. Links ROMA. Rechts Werth- zeichen X.

R: Jonische Säule, einen stehenden Mann mit Speer tragend, mit Aehren und Löwenköpfen an der Basis und zwei vom Capital herabhängenden Schellen; zur Seite zwei stehende Männer in der Toga, der eine den Puss stellend auf ein Getreidemass (?), Brot (?) und Schüssel (?) in den Händen, der andere den Augurstab haltend. C AVG.

Gepräge: ziemlich roh.

Gewicht: 3.80.

Anzahl: 1.

54. Münzmeister: T. Minucius Augurinus.^*

V : Romakopf mit Flügelhelm. Links Werthzeichen ^.

R: Mit geringen Abweichungen wie bei Nr. 53, nur finden sich weder die Schellen, noch die Löwenköpfe an der Säule; die Figuren grösser. Zu beiden Seiten: TI MINVCI C F AVGVRINI. Oben ROMA.

Gepräge: ähnlich wie Nr. 53.

Gewicht: 3-72, 3-75, 3-89.

Anzahl: 3.

55. Münzmeister: M. Papirius Garbo.**

V: Romakopf mit Flügelhelm. Rechts Werthzeichen X. R: Jupiter mit Scepter und Blitz auf einer Quadriga.

M GARBO. Unten ROMA. Gepräge: Typen und Stil wie bei Nr. 16.

'* Sonst unbekannt. Die Rückseite stellt das dem L. Minucius, wahr- scheinlich demselben, der 458 Consul, 450 Decemvir war, wegen seiner Getreide- verwaltung im Jahr 439 vor der Porta Trigemina errichtete Denkmal, bestehend aus einer Säule und einer Statue darauf, dar. Der eine neben der Säule stehende Mann mit dem Getreidemass ist wol dieser L. Minucius, der Träger des Lituus wahrscheinlich M. Minucius Faesus, einer der ersten im Jahr 300 ernannten ple- bejischen Augurn. (Mommsen S. 550, A. 265).

*' Vielleicht der Sohn des Münzmeisters Nr. 53. Der Genitiv Augurini wahrscheinlich durch Versehen des Stempelschneiders statt Augurin. (Mommsen S. SSO, A. 266).

'* Wahrscheinlich der Sohn des Münzmeisters Nr. 16. (Mommsen S. $$1^ A. 268).

Digitized by

Google

n

Schiiftcbarakter: klein o (B*) in Cai4)o. Gewicht: 3-85, 3-75 (2). Anzahl: 3.

56. Münzmeister: Sex. Pompeius Fostlns.***

V: Romakopf mit Flügelhelm. Links ein Melkgefass. Rechts Werthzeichen : X.

R: Die Wölfin Romains und Remus säugend unter dem Feigenbaum; daneben der Hirt (Faustulus) auf den Stab gelehnt Umschrift : SEX PO ' FOSTLVS. Unten ROMA.

Geprage: ziemlich roh, fast barbarisch.

Schriftcharackter: klein o.

Gewicht: 3-80 (2) 3-85 (2), 3'87, 3-90.

Anzahl: 6 (am Rande stark abgenutzt).

57. Münzmeister: M. Sergius Silus.^^

V : Romakopf mit Flügelhelm. Rechts EX * S - C. Links

ROMA, Werthzeichen ^. R: Ein Reiter, in der Rechten den Schild, in der Linken

Schwert und den abgehauenen Köpf mit langem Haar

eines Feindes haltend, auf rennendem Pferde. M * SERGI *

SILVS Q. Gepräge, ähnlich wie Nr. 50. Gewicht: 3*82, 3-85, 3-87 (2), 3-89. Anzahl: 5.

58. Münzmeister: C. Servilius.**

V : Romakopf mit Flügelhelm ; dahinter Lorbeerkranz. Unten

ROMA. Werthzeichen ^. R: Die Dioskuren in entgegengesetzter Richtung reitend.

C SERVEILI -MF. Geprage: ähnlich wie Nr. 50. Gewicht: 3-75 (2), 380, 3-95, 389. Anzahl: 5.

•* Vielleicht der Grossvater des Triumvirs? (Mommsen S. 552, A. 270).

** Dieser M. Sergius Silus Quaestor kann der Vater des Catilina gewesen sein. Der Revers stellt den Ahnen Catilinas vor, den durch seine Tapferkeit im hannibalischen und gallischen Krieg bekannten M. Sergius Silus. (Mommsen S. 553, A. 175).

'* Wahrscheinlich der Vater des P. Servilius Isauricus. (Mommsen S. 553, A. 276 und S. 535, A. 229).

V«niM-AreMT H. Polf«, ■<) XIV. Belli, 2

Digitized by

Google

18

59. Münzmeister: C, Terentins Lucanus.**

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter Victoria mit Lorbeer- kranz und Werthzeichen X.

R: Die Dioskuren zuRoss. Darunter C-TER'LVC. Unten ROMA.

Schrifbcharakter : L, ER in Ter.

Gewicht: 3-75.

Anzahl: 1,

60. Münzmeister: M. Tullius.*''

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter ROMA.

R: Victoria, den Palmzweig haltend, auf einer Quadriga; darüber ein Lorbeerkranz. Unter den Pferden Werth- zeichen X. Unten M TVLLL

Gewicht: 3-71, 3*75, 3-80, 3-82, 3-85, 3-90.

Anzahl: 17:

61. Münzmeister: M. Vargunteius.*®

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter M- VARG. Werth- zeichen ^.

R: Jupiter mit Blitz und Lorbeerzweig auf einer Quadriga. Unten ROMA.

Gepräge: ähnlich wie Nr. 3.

Schriftcharakter: VR. in Varg.

Gewicht: 3-15, 3-70, 3*80 (2), 3^85 (3).

Anzahl: 7.

62. Münzmebter: Ti. Veturius.*'

V : Jugendlicher Kopf (des Mars oder der Roma) mit einem Helm bedeckt, der mit einer Feder statt des Flugeis, geschmückt ist. Dahinter TI VET. Werthzeichen X.

R: Zwei Krieger, in der Linken den Speer, in der Rechten das entblösste Schwert haltend, berühren mit letzterem

•• Vielleicht der Senator C. Terentius Lucanus, den Plinius h. n. 35, 7, 52 ohne Angabe der 2^it erwähnt. (Mommsen S. 554, A. 278).

*' Vielleicht M. Tullius Consul 81. (Mommsen S. 555, A. 281). Das Werth- zeichen auf der Rückseite ist ausnahmsweise Erscheinung.

*• Sonst unbekannt. (Mommsen S. 538, A. 233).

*• Unbekannt. Die Rückseite stellt vermuthlich den von den Consuln T. Veturius Calvinus und Sp. Postumius Albinus im Jahr 321 abgeschlossenen cau- dinischen Vertrag dar, wofür besonders spricht, dass die Italiker während des Bandesgenossenkrieges diesen Denar vorzugsweise häufig nachgemünzt haben- (Mommsen S. 556, A. 294).

Digitized by

Google

19

ein Schwein, das ein zwischen ihnen Knieender auf den

Armen hält; darüber ROMA. Gepräge: wie Nr. 50. Schriftcharacter : \F in Vet. Gewicht: 3-85, 3-80, 3-90. Anzahl: 3.

F. Der Mehrzahl nach aus den Jahren 120 bis 87. Merkmale: Münzmeütername ohne Stadtnamen oder ohne Werihzeichenj oder ohne beides; Gepräge und Stil im Allgemeinen wie bei der vollen Gruppe^ doch treten die alten Typen vor den neuern (Darstellungen der Ge- schlechtsehren oder der Abstammung der Munzmeistsr) immer mehr zurück.

63. Münzmeister: L. Appuleius (?) Saturninus.*" V. Romakopf mit Flügelhelm.

R: Saturnus anf einer Quadriga (Anspielung auf den Namen des Münzmeisters). L SATVRN. Im Felde lateinischer Münzbuchstabe mit einem oder zwei Punkten.

Gepräge: ähnlich wie Nr. 50.

Gewicht: 3-62, 3-75, 3-80, 3-84, 3-85, 3*88, 3-90, 3-92, 3-95.

Anzahl: 15*

64. (um 89). Münzmeister: L. Caecilius Metellus, A. Pos-

tumius Albinus und C. Poblicius Malleolus.**

V : Lorbeerbekränzter Kopf des Apollo (?) Darunter ein Stern. Links L METEL, rechts A ALB S F.

R : Roma auf einem Haufen von Schilden sitzend, mit Schwert und Speer, wird von der hinter ihr stehenden Victoria bekränzt. Darunter ROMA. Links C * MALL.

Gewicht: 408.

Anzahl: 1.

** Den Beinamen Saturnin us Hihrte in der vorsullanischen Zeit das Haus der Appuleier und es rührt dieser Denar wahrscheinlich von dem einzigen bekannten Appuleius Saturninus um das Ende des ersten Jahrhunderts her, der 103 und 100 Volkstribun war. (Mommsen S. 557, A. 289).

•' L. Metellus ist wahrscheinlich derselbe, der 71 Prätor, 68 Consul wurde; A. Potumius Albinus Sp. f. vielleicht der Sohn des Sp. Postumius Albinus Consul no, C. Poblicius Malleolus wahrscheinlich identisch mit dem Münzmeister von Nr. 84. Da dieser wie der folgende Denar von den Italikem während des Bundesgenossen- krieges nachgeahmt wurden, so sind sie nicht nach, sondern nicht lange vor, oder während dieses Krieges geschlagen worden.. (Mommsen S. 559, A. 291).

Digitized by

Google

20

65. (um 89). Munzmeister: Ä. Postum! us Albinus.**

V : Kopf der Diana mit Bogen und Köcher ; darunter ROMA.

R: Drei Reiter mit Schild und Speer rennen neben einander, vor ihnen stürzt ein Fuszsoldat zusammen; oben die Enden zweier Feldzeichen. (Darstellung der Schlacht am See Regillus 496, in der ein Ahne des Münzmeisters, A. Postu- mius, einen Sieg über die Latiner erfocht). A* ALBIN VS S F.

Gepräge: schön.

Gewicht: 3'80.

Anzahl: L

66. Münzmeister: L. Caesius.**

V: Jugendlicher männlicher Kopf mit einer Binde, Pfeile schleudernd; dahinter Monogramm Ä (Apollo).

R: Zwei sitzende Laren, den Speer in der Linken haltend, zwischen ihnen ein Hund (?). Oben Vulkanskopf und Zange. Daneben in Monogrammen LA ER, Lare(s). Unten L CAESL

Gepräge: schön.

Gewicht: 3-80, 3-88.

Anzahl : 2.

67. (um 99). Münzmeister: Ap. Claudius und T. Malliu8(?).** Y: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter ein Zeichen.

R: Victoria auf einer Triga. Darunter bei

o) AP GL T MAL Q VR.

6) T MAL AP GL Q VR. Gepräge: gefällig; der Avers schön. Gewicht: 3*80, 4. Anzahl: a) 1, b) L

** Derselbe Munzmeister, der auch auf dem Denar Nr. 64 vorkommt. (Mommsen ebd.)

•* Unbekannt. Ein L. Caesius wird von Cicero in seinen Briefen erwähnt. (Mommsen S. 560, A. 297).

'^ Nach Mommsen S. 561, A. 301 wären die Buchstaben Q. VR in Quaes- tores Urbani aufzulösen. Das Monogramm /V\. kann am ehesten in Mallius auf- gelöst werden. Es mag dieser Münzmeister ein Verwandter des Consuls von 105 Cn. Mallius Cn. f. gewesen sein. Ap. Claudius kann etwa der Prätor von 89, Consul von 79 gewesen sein. (Mommsen ebd.)

Digitized by

Google

21

68. (um 104). Münzmeister: C. Claudius Pulcher.** V : Romakopf mit Flügelhelm.

R: Victoria auf einer Biga. C PVLCHER. Gepräge: schön; sehr ähnlich dem vorigen. Gewicht: 3-75. 3.78, 3-80, 3-82, 3-90. Anzahl: 8.

69. Münzmeister: T. Cloelius."

y : Romakopf mit Flügelhelm ; dahinter Lorbeerkranz. Unten

ROMA. R : Victoria auf einer Biga; darunter eine Aehre. T CLOVLI. Gepräge: minder fein, als die letztem. Gewicht: 3-75, 3-80. Anzahl: 5.

70. (um 109). Münzmeister: C. Coelius Caldus.«^ V : Romakopf mit Flügelhelm.

R: Victoria auf einer Biga;. darunter bei

a) C COIL CALD.

b) CALD.

Im Felde lateinischer Münzbuchstabe mit einem bis vier Punkten. Gepräge: sehr ähnlich Nr. 63. Gewicht: 3-80, 3-82, 3-85, .3*90. 3-90. Anzahl : a) 3, b) 4.

71. Münzmeister: Cn. Cornelius Blasio.*®

V: Behelmter Kopf des altem Scipio Afiicanus; darüber Werthzeichen ^. Links Beizeichen. Rechts CN BLASIO CN-F.

R: Drei stehende Figuren: links Juno mit dem Stabe, in der Mitte Jupiter mit Scepter und Blitz, rechts Minerva, behelmt, ihm den Kranz aufsetzend; im Felde bei zwei Exemplaren griechischer Münzbuchstabe. Unten ROMA.

•• Der ältere Bruder des Münzmeisters von Nr. 67, Quaestor, Münzmeister, Aedil 99, Prätor 95, Consul 92, ein einflussreicher Mann seiner Zeit. (Mommsen S. 562, A. 302).

^ Dieser Münzmeister aus dem altpatriciscben Geschlecht der Cloelii (ältere Schreibart Clovlii) ist sonst nicht bekannt. (Mommsen S. 563, A. 303).

" Sehr wahrscheinlich C. Coelius C. f. Caldus, Volkstribun 107 oder bald nachher, Consul 94. (Mommsen S. 563, A. 304).

•• Wahrscheinlich ein Nachkonune von Cn. Cornelius Blasio Prätor von Sicilien 194 unter dem zweiten Consulat des altem Scipio Africanus. Die Rück- seite enthält eine Anspielung darauf, dass das Bild des altem Scipio Africanus im c»pitolinischen Tempel aufbewahrt wurde. (Mommsen S. 564, A. 305, 307),

Digitized by

Google

22

Gepi^e: Avers sehr erhaben geschlagen; im übrigen gefallig. Gewicht: 3-30, 3-90 (2). Anzahl: 3.

72. Münzmeister: C. Fundanius.*'

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter lateinischer Münz- buchstabe.

R: Ein Triumphator auf einer Quadriga, auf deren vorderstem Pferde ein Knabe, mit einem Lobeerzweig auf der Schalter, reitet. C FVNDAN Q(uaestor).

Gepräge: etwas alterthümlich.

Gewicht: 4 Gr.

Anzahl: 1.

73. Münzmeister: M. Furius Philus.''*'

V: Doppelkopf des Janus. Umschrift: M FOVRI L F. R : Eeine stehende behelmte Frau, mit Scepter in der Linken,

bekränzt mit der Rechten ein gallisches Tropäum. Unten

PHILI. Rechts ROMA. Gepräge: schön.

Schriftcharakter: PHLI für Phili. Gewicht: 3-74, 3-80 (6), 3*84, 3-85. Anzahl: 9.

74. Münzmeister: M. Heren n ins.'' ^

V: Kopf der Pietas: daneben PIETAS.

R: Nackter flüchtender Mann, den Vater auf der Schulter

tragend. Lateinischer Münzbuchstabe M HERENNI. Gepräge: schön. Gewicht: 3-80. Anzahl: 1.

75. Münzmeister: L. Julius.'*

V: Romakopf mit Flügelhelm; dahinter Aehre. R : Victoria auf einer Biga. L IVLI.

•• Vielleicht der sonst unbekannte Vater des Volkstribuns 72 C. Fundanius C. f. (Mommsen S. 565, A. 311).

'• Unbekannt. Ein L. Furius Philus, vielleicht der Vater des Münuneisters, war 136 Consul. (Mommsen S. 565, A. 309).

' ' Vielleicht derselbe, der 93 Consul war, oder dessen Sohn, der Vater des Consuls 34 M. Herennius M. f. Picens. Avers und Revers haben Bezug auf die fromme That der Brüder Amphiiiomos und Anapias von Katana, die bei einem Ausbruch des Aetna ihre alten Aeltem auf den Schultern forttrugen. (Mommsen S. 566, A. 3H, 315).

'* Vielleicht Vater des Consuls vom Jahre 90. (Mommsen S. 529, A. 2oS}-

Digitized by

Google

28

Geproge: V. gewöhnlich, R. schon. Gewicht: 3-75, 3»80. Anzahl: 2.

76. (um 114 104). Münzmeister: L. Memmius.'^^

Y: Jugendlicher männlicher Köpf mit Eichenkranz; davor

Werthzeichen ^. R: Die Dioskuren stehend, jeder Bein Pferd am Zügel haltend.

L MEMMI. Gepräge: Schön. Gewicht: 3-35, 3*90. Anzahl: 2.

77. Mnnzmeister: Q. Minucius Thermus.''*

V: Jugendlicher, wahrscheinlich männlicher Kopf mit lorbeer- geschmücktem Helm.

R : Zwei Krieger, der eine in römischer Rüstung, der andere in barbarischer (thrakischer ?) mit gehörntem Helm und mondförmigem Schild, mit einander kämpfend; zwischen beiden ein dritter in römischer Rüstung am Boden liegend. (Mit Bezug auf